Also gab es für den Men­schen immer drei Möglich­ke­iten,
sooft er auf jemand ande­ren traf:
er kon­nte einen Krieg ausru­fen,
er kon­nte sich mit einer Mauer umge­ben,
er kon­nte in Dia­log treten…

R. Kapu­ściń­ski

Schau Dich um. Sieh Dir die Dich umge­bende Welt genau an – die Stra­ßen, Deinen Arbe­its– oder Stu­dien­platz, Deine Fre­ize­itum­ge­bung… Immer öfter trif­fst Du dort auf Men­schen aus ande­ren Län­dern, auf Stel­lver­tre­tende ande­rer Kul­tu­ren – Men­schen aus Geo­r­gien, Viet­nam, Gro­ßbri­tan­nien, China, Ghana, Spa­nien, Tschet­sche­nien, Soma­lia…
Andere Kul­tu­ren faszi­nie­ren uns und häu­fig pas­siert es, dass wir, obwohl wir uns spra­chlich ver­stän­di­gen kön­nen – wir spre­chen doch alle Englisch – nicht alle Ver­hal­ten­swe­isen von Men­schen mit Migra­tion­shin­ter­grund ver­ste­hen.
Warum ist dies so? Wie kann man in einer inter­kul­tu­rel­len Welt leben? Wie kann man vom Reich­tum pro­fi­tie­ren, den der Kon­takt mit den „Ande­ren“ bietet?

Da Polen sich zu einem Land entwic­kelt, in dem immer mehr Men­schen mit Migra­tion­shin­ter­grund eine neue Heimat fin­den, wirst wahr­sche­in­lich auch Du in Zukunft mit inter­kul­tu­rel­len Milieus in Kon­takt kom­men. Viel­le­icht wer­den in der Klasse, in der Du lehrst Kin­der aus ande­ren Län­dern sein.

Wäh­rend unse­rer Work­shops wol­len wir uns Gedan­ken darüber machen, was Kul­tur eigen­tlich wir­klich ist, wodurch sie sich ken­n­ze­ich­net. Wie kön­nen wir mit ande­ren zusam­me­nar­be­iten und unsere Wir­klich­keit im Dia­log mit ande­ren so gestal­ten, dass dies eine Öffnung und eine Bere­iche­rung für alle bedeu­tet? Das Kon­zept von „Mię­dzy INNYMI” (es han­delt sich bei dem Titel um ein Wort­spiel, das über­setzt „Unter Ande­rem“ bzw. „Unter Ande­ren“ bedeu­tet) hat genau dies zum Ziel: ANDERE ver­ste­hen, sich nicht durch Mau­ern von ihnen abkap­seln und in einen ern­stha­ften, inter­kul­tu­rel­len DIALOG eintreten.

Herz­lich Willkommen!