Also gab es für den Menschen immer drei Möglichkeiten,
sooft er auf jemand anderen traf:
er konnte einen Krieg ausrufen,
er konnte sich mit einer Mauer umgeben,
er konnte in Dialog treten…

R. Kapuściński

Schau Dich um. Sieh Dir die Dich umgebende Welt genau an – die Straßen, Deinen Arbeits- oder Studienplatz, Deine Freizeitumgebung… Immer öfter triffst Du dort auf Menschen aus anderen Ländern, auf Stellvertretende anderer Kulturen – Menschen aus Georgien, Vietnam, Großbritannien, China, Ghana, Spanien, Tschetschenien, Somalia…
Andere Kulturen faszinieren uns und häufig passiert es, dass wir, obwohl wir uns sprachlich verständigen können – wir sprechen doch alle Englisch – nicht alle Verhaltensweisen von Menschen mit Migrationshintergrund verstehen.
Warum ist dies so? Wie kann man in einer interkulturellen Welt leben? Wie kann man vom Reichtum profitieren, den der Kontakt mit den „Anderen“ bietet?

Da  Polen sich zu einem Land entwickelt, in dem immer mehr Menschen mit Migrationshintergrund eine neue Heimat finden, wirst wahrscheinlich auch Du in Zukunft mit interkulturellen Milieus in Kontakt kommen.  Vielleicht werden in der Klasse, in der Du lehrst Kinder aus anderen Ländern sein.

Während unserer Workshops wollen wir uns Gedanken darüber machen, was Kultur eigentlich wirklich ist, wodurch sie sich kennzeichnet. Wie können wir mit anderen zusammenarbeiten und unsere Wirklichkeit im Dialog mit anderen so gestalten, dass dies eine Öffnung und eine Bereicherung für alle bedeutet? Das Konzept von „Mię­dzy INNYMI” (es handelt sich bei dem Titel um ein Wortspiel, das übersetzt „Unter Anderem“ bzw. „Unter Anderen“ bedeutet) hat genau dies zum Ziel: ANDERE verstehen, sich nicht durch Mauern von ihnen abkapseln und in einen ernsthaften, interkulturellen DIALOG eintreten.

Herzlich Willkommen!