Teilnahmebedingungen

Teil­nah­me­be­din­gun­gen für Hoch­schu­len am Projekt

  • die Hoch­schule trägt keine Kosten für die Gestal­tung des Unter­richts – die Bez­ah­lung der Trainer(-innen) wird durch die Pro­jekt­ko­or­di­na­to­ren FRSE und DPJW übernommen;
  • die Hoch­schule legt in Abspra­che mit den Workshopleiter(-inne)n Ter­mine für die Work­shops fest;
  • die Hoch­schule bewirbt die Workshops/das Pro­jekt aktiv inner­halb der eige­nen Studentenschaft;
  • die Hoch­schule stellt einen Raum für die Durch­füh­rung der Work­shops sowie – in Anspra­che mit den veran­twor­tli­chen Workshopleiter(-inne)n– für die Veran­stal­tun­gen notwen­dige Mate­ria­lien (Beamer, Flip­chart) zur Verfügung;
  • die Hoch­schule stellt den Workshopleiter(-inne)n sowie Teilnehmer(-inne)n, die für die Work­shops aus ande­ren Städ­ten anre­isen Über­nach­tung­smöglich­ke­iten zur Ver­fügung (sofern sie über Gäste­zim­mer für Refe­ren­ten etc. verfügt);
  • die Hoch­schule legt in Abspra­che mit den Workshopleiter(-inne)n den Modus und den Ter­min für ein Kur­ste­stat fest;
  • die Hoch­schule bete­iligt sich aktiv an der Eva­lu­ation des Pro­jek­tes sowie an der Ausar­be­itung von Emp­feh­lun­gen für des­sen Weiterentwicklung;
  • deta­il­lierte Bedin­gun­gen für die Teil­nahme am Pro­jekt wer­den in einem Koope­ra­tion­sver­trag zwi­schen der Sti­ftung zur Weite­ren­twic­klung des Bil­dungs­sys­tems (FRSE) und dem Deutsch-Polnischen Jugen­dwerk (DPJW) sowie der teil­neh­men­den Hoch­schule festgehalten.